Tabellarische Grundthesen einiger Aspekte eines -doch- militanten Plateau-Buchs

These: Es gibt einen Gegensatz zur und einen Ausweg aus der Macht, wie Foucault sie beschreibt, und dies besteht im Nomadentum.

Die Macht gehört zu allen sesshaften Gesellschaftsformen, nicht jedoch zu den nomadischen.

Der Gegensatz von Nomadentum und Sesshaftigkeit zieht sich durch alle Bereiche der Gesellschaft(1), der Geschichte (2) sowie durch jedes „Individuum“/durch jeden Menschen (3).

In der gegenwärtigen Gesellschaft lassen sich verschiedene Verhältnisse von Nomadentum und Sesshaftigkeit ausmachen:

Nomadentum, welches der Sesshaftigkeit dient:
am „unteren Ende“: „Jobnomaden“, die auf eigene Faust / Finanzierung für geringbezahlte Jobs durchs Land reisen (müssen).
Am „oberen Ende“: Geschäftsleute, die meist kollektiv finanziert (Firma, Staat,…) für gut bezahlte und einflussreiche Tätigkeiten global reisen. („Die Mitglieder dieses High-Tech-Nomaden-Stammes haben miteinander mehr gemein als mit den Bürgern der Länder, in denen sie ihre Geschäfte abwickeln.“ André Gorz: Arbeit zwischen Misere und Utopie. S. 16))
Feste: Oktoberfest, Ballermann6 und andere kontrollierte, dem Erhalt des „zivilisatorischen Betriebs“ dienende Ausbrüche

Sesshaftigkeit, die dem Nomadentum dient:
am „unteren Ende“: subversives Abschöpfen staatlicher oder unternehmerischer Mittel für nomadische Kollektivitäten [oder Individualitäten, was allerdings anders zu bewerten ist]
am „oberen Ende“: Ausstiege prominenter „Leistungsträger“ aus der Zivilisation (z.B. Hans Pestalozzi, …) oder selbstgewählte Umverteilung nach unten (Götz Werner u.a.)
Feste: Festivals und Demonstrationen und Kongresse, aus denen Netzwerke nomadisch lebender Menschen hervorgehen können.

Kollektives Nomadentum: alternative Gesellschaftsnetze, aber auch teilweise organisierte u. a.
Individuelles Nomadentum: Kleinkriminalität, …

Recht auf Nomadentum??? wird derzeit unterlaufen
-Bsp: http://www.heise.de/tp/artikel/35/35700/1.html
- Zygmunt Baumann: „globalisierte Reiche und lokalisierte Arme“ (Gegenbewegungen dazu werden systematisch repressiv behandelt: PGA, dissent!, …) ; schlimmes Ungleichgewicht: „Jene überwinden den Raum und haben keine Zeit, diese sind an den Raum gefesselt und müssen ihre Zeit, mit der sie nichts anfangen können, totschlagen.“


0 Antworten auf „Tabellarische Grundthesen einiger Aspekte eines -doch- militanten Plateau-Buchs“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− vier = vier